Stärkung des Immunsystems – Naturheilpraxis Laug

24. Januar 2018 Allgemein

Unser Körper muss ständig – Tag und Nacht – Angriffe von Keimen wie Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten abwehren. Das Immunsystem übernimmt diese Aufgabe.
Leider funktioniert diese Abwehr nicht immer fehlerfrei. So kommt es in der Folge zu Infekten, Allergien bis hin zu Autoimmunerkrankungen.
Die meisten Angriffe von Erregern kann unsere körpereigene Abwehr erfolgreich bekämpfen. In einigen Fällen benötigt die Abwehr jedoch längere Zeit und es kommt zu Symptomen wie Husten, Schnupfen, Heiserkeit bis hin zu Fieber. Jeder Angriff auf unseren Körper stellt eine Bedrohung für unsere Gesundheit dar.
In der ersten Stufe der Verteidigung greifen die anatomischen Barrieren – Säureschutzmantel der Haut, Tränenflüssigkeit, Speichel, Nasenschleimhaut und Nasenhaare, Bronchialschleimhaut, Magensäure, Darmflora, Harnfluss (zur Spülung der Blase und Harnröhre) sowie bei Frauen das saure Scheidenmilieu. Gibt es jedoch Ungleichgewichte, Verletzungen oder Reizungen wird unser Körper angreifbar.
Wenn Keime die anatomischen Barrieren überwunden haben, greift die zweite Verteidigungsstufe, die unspezifische Abwehr. Fresszellen (Makrophagen, Monozyten, Granulozyten), Eiweißstoffe und weiße Blutkörperchen gehen direkt an die Wunde oder den Infektionsherd. Alles was körperfremd ist oder bedrohlich ist, wird von den Freßzellen umschlossen und mit der Zeit abgebaut.
Leider hat auch dieses Abwehrsystem Grenzen und so stehen in der dritten Verteidigungsstufe, der spezifischen Abwehr, B- Lymphozyten (werden im Knochenmark gebildet) und T- Lymphozyten (reifen im Thymus) bereit. Diese Abwehr, welche jedoch nicht sofort zur Verfügung steht (wird erlernt), richtet sich gezielt gegen einzelne, spezifische Erreger. Das Immunsystem merkt sich die Beschaffenheit über Jahre hinweg und kann bei erneuten Infektionen schnell und wirkungsvoll reagieren.

Was unsere Immunabwehr schwächt:
Schlafmangel, Fehlernährung, Stress, Alkohol, Nikotin und Umweltgifte

Wie wir unser Immunsystem stärken können:
Durch gesunde, ausgewogene Ernährung (Citrusfrüchte, Paprika, Brokkoli und Kartoffeln enthalten viel Vitamin C – Zinklieferanten sind Innereien, Fisch und grüne Erbsen), Naturheilkräuter (Salbei (Bild), Minze, Thymian,usw.), regelmäßige Bewegung an der frischen Luft (3- 4 x Woche stramm gehen, walken, joggen oder Radfahren), Ruhe und Entspannung (gönnen Sie sich und Ihrem Körper Auszeiten, nehmen Sie ein entspannendes Vollbad, machen Sie Wellness), Vermeidung von Nikotin (Nichtraucher werden) und Alkohol (und wenn, dann nur im bescheidenen Maße), Einnahme sinnvoller, natürlicher Nahrungsergänzungsmittel zur Immunstärkung.

Für weitere Informationen oder eine ausführliche Beratung können Sie mich gerne kontaktieren.

Bleiben Sie natürlich (und) gesund!